Notdienste

Notdienste

Übersicht
Polizei / Notruf 110
Feuerwehr / Rettungsdienst / Notruf112
Allgemeinärztlicher Bereitschaftsdienst116 117
Auskunft diensthabende Apotheke22 8 33
Gift - Notruf (München)089 19240
Vergiftungszentrale030 19240

Kleine und große Notfälle

Übersicht
Gebührenfreie Telefonseelsorge 0800 1110111
Hilfetelefon Schwangere in Not0800 4040020
Kinder- und Jugendtelefon 116 111
Elterntelefon0800 1110550
Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" 08000 116016
Behördennotruf115

EC-Karten-Sperrung

Bei Verlust von EC- oder Kreditkarten, Kundenkarten mit Zahlungsfunktion oder elektronischen Signaturen sollten Sie unverzüglich den Sperr-Notruf 116-116 zu Rate ziehen.

Nachbarschaftshilfe

Sie brauchen Unterstützung im Alltag, Haushalt und bei Garten-, Begleit- und Besuchsdiensten, sowie Behördengängen oder wollen helfen?

handinhand@triefenstein.bayern.de
Mobil: 0175 3528095

Für den „Fall des Falles“ – das Notfallkärtchen

In manchen Situationen, z. B. bei einem Notfall auf der Straße, bei denen man nur begrenzt zur eigenen Person Angaben machen kann, ist es hilfreich, die wichtigsten Informationen bei sich zu haben, damit andere in Ihrem Sinne handeln können.

Diese betreffen z. B. Kontaktdaten von Bezugspersonen, die in einem solchen Fall informiert werden sollten. Oder auch die Frage, ob jemand anderes versorgt werden muss, der ohne Ihre Unterstützung hilflos ist. Dies kann z. B. bei pflegebedürftigen Angehörigen, aber auch bei Haustieren der Fall sein. Wichtig können in so einer Situation zudem Informationen zu vorliegenden Erkrankungen und Beeinträchtigungen sein, z. B. Tragen eines Herzschrittmachers, Diabetes, Demenzerkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten, Einnahme blutverdünnender Medikamente und weiteres. Ebenso kann von Bedeutung sein, ob eine Patientenverfügung vorliegt und/oder ob andere Vorsorgeregelungen getroffen wurden.

Die Vorlage für ein Einsteckkärtchen im praktischen Geldbörsenformat dient dazu, diese Informationen in Kürze zu vermerken und mit sich führen zu können, damit sie „im Fall eines Falles“ verfügbar sind.

Einfach ausschneiden, ausfüllen, an den Linien falten und in die Geldbörse stecken.

Zudem empfiehlt es sich, solche Angaben auch griffbereit und gut auffindbar zu Hause, z. B. im Eingangsbereich, neben dem Telefon etc., liegen zu haben.