Baudenkmäler

Homburg

Nähe Burkardusplatz

Friedhofskreuz

Inschriftsockel mit Kruzifix und schmerzensreicher Muttergottes, Sandstein und Kalkstein, bez. 1871

Burkardusplatz 6

Ehemals Zehntscheune

langgestreckter zweigeschossiger Satteldachbau über Kellerhanggeschoss hoch aufragend, Putzfassade mit Sandsteinrahmungen, nachgotisch, bez. 1605 und 1614

Burkardusplatz 8

Kath. Pfarrkirche St. Burkard

Saalkirche mit Walmdach auf rechteckigem Grundriss neuromanisch, erbaut von Johann Gottfried Gutensohn, bez. 1833

Gartenstraße 11

Ehemalige Papiermühle

zweigeschossiger Zweiflügelbau in Fachwerkbauweise über hohem Kellergeschoss, Seitenflügel mit Mansard-Halbwalmdach, bez. 1807 und eisernes Mühlrad, bez. 19./20. Jahrhundert

Nahe Schlossplatz

Burkardus-Gruft

vermauerte und vergitterte Kalksteinhöhle mit gemauertem Treppenzugang, 18. Jahrhundert, mit Altar des 17. Jahrhunderts 

Nahe Zeller Tor

Kreuzschlepper

Figur des kreuztragenden Christus, farbig gefasster Sandstein 18. Jahrhundert

Schlossplatz 2

Bergfried

Rundturm mit oktogonalem Obergeschoss und Zeltdach, romanisch, 12./13. Jahrhundert, spätbarockes Obergeschoss Ende 18. Jahrhundert

Schlossplatz 3

Schloss Homburg

dreigeschossiger Dreiflügelbau mit vorkragenden Zierfachwerkobergeschossen mit verschiedenen Dachformen , im Erdgeschoss spätgotische Kapelle, bez. 1568, Umbau spätes 17. Jahrhundert

Lengfurt

Friedhofstraße 8

Friedhofskreuz

Inschriftsockel mit Kruzifix, Sandstein, bez. 1674

Friedrich-Ebert-Straße 32

Nepomuk-Statue

geschweifter Sockel mit Figur des hl. Johann Nepomuk, Sandstein, Barock, von Johann Josef von Neuff im Jahre 1728 gestiftet

Kirchplatz 2

Katholische Pfarrkirche St. Jakobus d. Ältere

Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorflankenturm, 1702–07, der Westteil des Langhauses vom Vorgängerbau 1612/13

Nahe Friedrich-Ebert-Straße

Dreifaltigkeitssäule

Obelisk auf hohem Piedestal mit Heiligenfiguren sowie bekrönender Figurengruppe der Hl. Dreifaltigkeit, gestiftet von Ritter Johann Joseph von Neuff, farbig gefasster Sandstein und Schmiedeeisen, Barock, bez. 1728

Nahe Julius-Leber-Straße 

Kreuzschlepper

geschweifter Inschriftsockel mit Figur des kreuztragenden Christus, Sandstein, barock, bez. 1747

Rathausstraße 2

Rathaus

zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit geohrten Rahmungen und verputztem Fachwerkgiebel in Ecklage, Barock, bez. 1729, vermauerter spätgotischer Wappenstein 15. Jahrhundert

Rettersheim

Kirchstraße 2

Katholische Kirche St. Ulrich

Saalkirche mit weit herunter gezogenem Satteldach und eingezogenem Rechteckchor, eingezogener querrechteckiger Turm mit Arkadenobergeschoss und Satteldach, gotischer Expressionismus, bez. 1923

Kirchstraße 2

Friedhofskreuz

Rechteckiger Inschriftsockel mit Kruzifix, Sandstein, Barock, bez. 1708

Nahe Lindenstraße

Gefallenendenkmal

für die Gefallenen der Kriege 1866 und 1870/71, Stufenpostament mit Reliefsockel und Obelisk, Sandstein, bez. 1911

Trennfeld

Kirchgasse 23

Katholische Pfarrkirche St. Georg

Saalkirche mit eingezogenem Dreiseitchor und Strebepfeilern sowie Chorflankenturm mit Spitzhelm, Putzfassade mit Sandstein-Maßwerk, nachgotisch, bez. 1614

Nahe Hauptstraße

Wegkreuz

Kruzifix, Sandstein, Corpus 18. Jahrhundert

Nahe Wertheimer Weg

Wegkapelle

kleiner gewölbter Satteldachbau mit Segmentbogenöffnung, bez. 1872