Homburg-Lengfurt-Rettersheim-Trennfeld

Homburg-Lengfurt-Rettersheim-Trennfeld

Gartenabfälle verbrennen
Ist das erlaubt?

Im Garten steht alljährlich die Frage im Raum: Wohin mit Laubhaufen, bergeweise Schnittgut und ähnlichem Unrat? Wäre es nicht eine gute Lösung, Gartenabfälle zu verbrennen, damit sich das Problem einfach in Rauch auflöst?

In letzter Zeit wurden bei der Gemeindeverwaltung immer wieder Beschwerden über Feuer, mit teils starker Rauchentwicklung, in direkter Ortsnähe vorgebracht. Auch kam es zu Feuerwehreinsätzen wegen unbeaufsichtigten Feuern, die kostenpflichtig abgerechnet werden müssen.

Daher die Frage: Was ist erlaubt?

Am 27.09.2017 wurde die „Verordnung über das Verbrennen von holzigen Gartenabfällen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile des Marktes Triefenstein“ außer Kraft gesetzt.

Seitdem ist die Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen (Bayerische Pflanzenabfall-Verordnung – PflAbfV) für das Verbrennen von Gartenabfällen maßgebend.

Danach dürfen Gartenabfälle von privat genutzten Gärten innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile nicht mehr verbrannt werden. Außerhalb geschlossener Ortsteile dürfen diese pflanzlichen Abfälle verbrannt werden, aber nur auf den Grundstücken, auf denen sie anfallen und nur unter Auflagen, z.B.:

–             Einhaltung Mindestabstände

–             Nur außerhalb bebauter Ortsteile

–             Nur für pflanzliche Abfälle, die mit der Bewirtschaftung des Grundstückes angefallen sind

–             Nur werktags von 6 bis 18 Uhr

–             Beachtung Waldbrandgefahrenindex (ww.dwd.de – Feuerverbot ab Gefahrenstufe 3)

–             Ständige Überwachung des Feuers

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitbürger und vermeiden Sie, auch bei erlaubten Feuern außerhalb des Ortsbereichs, starken Rauch, besonders in Kombination mit Wind.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte direkt der Bayerischen Pflanzenabfall-Verordnung (PflAbfV), die im Internet unter www.gesetze-bayern.de einsehbar ist, sowie dem Informationsblatt.

Um einen unnötigen Feuerwehreinsatz zu vermeiden, der kostenpflichtig abgerechnet werden muss,
empfehlen wir, das Feuer sieben Tage vorher beim Ordnungsamt des Marktes Triefenstein, Tel. 09395 / 970114 anzumelden.

Zur Beseitigung von pflanzlichen Abfällen aus Gärten bietet der Landkreis Main-Spessart zweimal jährlich eine Garten- und Grünabfallsammlung an. Auch können die Grünabfälle selbst angeliefert werden. Die nächste Sammelstelle ist der Kompostplatz Dieter Gräder, Mittelbodenweg 6, 97828 Marktheidenfeld- Oberwittbach, Telefon 0 93 91 / 15 06. Alternativ gibt es den Grüngutsack des Landkreises, der für 3,60 € im Bürgerbüro der Gemeinde Triefenstein erhältlich ist. Mit dem Sack können Sie während des ganzen Jahres Ihre Grünabfälle entsorgen. Einfach zu jeder Bioabfallabfuhr bereitstellen. Die Entsorgungskosten sind im Kaufpreis enthalten.

Ansonsten gilt:

Verrotten: Pflanzliche Abfälle, insbesondere Gras, Laub und Moos, dürfen auf den Grundstücken, auf denen sie anfallen, zur Verrottung gebracht werden. Erhebliche Geruchsbelästigungen der Bewohner angrenzender Grundstücke sind zu vermeiden.

Verbrennen: Außerhalb geschlossener Ortsteile dürfen diese pflanzlichen Abfälle aus sonstigen Gärten auch verbrannt werden, aber nur auf den Grundstücken, auf denen sie anfallen.

Bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Zuwiderhandlung kann nach § 69 Abs. 1 Nr. 8 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes eine Geldbuße bis zu hunderttausend Euro auferlegt werden.

Skip to content